Genauso wie wir Menschen können auch Hunde einen Bandscheibenvorfall bekommen.

Die Bandscheibe liegt zwischen zwei Wirbelkörpern und erfüllt eine wichtige Stoßdämpferfunktion, gleichzeitig ermöglicht sie eine beschränkte Beweglichkeit der einzelnen Wirbelkörper untereinander. Bei einer Bandscheibenvorwölbung verlagert sich der Gallertkern im Faserring, sie ist Vorstufe des Bandscheibenvorfalls. Beim Bandscheibenvorfall tritt Material der Bandscheibe aus und drückt in den Wirbelkanal.

Ursache:

– Überlastung bei Vorschädigung der Bandscheiben

Symptome:

– starke Schmerzen
– Lähmungserscheinungen
– Hunde wollen keine Treppen mehr steigen oder nicht mehr ins Auto springen (Schmerzsymptomatik)
– Bewegungsdrang deutlich reduziert
– Reagieren auf Berühren oder Aufheben äußerst empfindlich
– Nachschleifen von Extremitäten
– aufgekrümmter Rücken (Karpfenrücken)
– Taubheitsgefühle (eventuell verbunden damit ausgeprägtes Lecken an diesen Stellen, z.B. der Hinterhand)
– Harn- und Kotinkontinenz